Teggingerschule

 Tegginger Schule in Radolfzell 

Architekten: Poth und Zimmermann in Projektgemeinschaft mit Architekt Jörg Hipper, Radolfzell
Bauherr: Stadt Radolfzell


Bei einem Wettbewerb durch eine Mehrfachbeauftragung wurden 3 Architekturbüros gebeten, ein Schulsporthalle und Fachunterrichtsräume als Ergänzung zur bestehenden Tegginger Schule zu planen. Die Aufgabenstellung sah vor, dass Teile des Schulhofes mit Unterrichtsräumen überbaut werden und die große vorhandene Linde der Sporthalle weichen sollte. 
Unsere Projektgemeinschaft setzte sich mit der Idee durch, die Sporthalle halb abzusenken und die geforderten Fachunterrichtsräumen und Räume für die Ganztagesschule darüber anzuordnen. Dadurch konnte der Schulhof von Bebauung frei bleiben, die große Linde erhalten werden und genügend Parkplätze vor Ort geschaffen werden. In der Umsetzung bestätigten sich die Vorteile des Entwurfes auch hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit. Durch das Übereinanderstapeln der verschiedenen Funktionsbereiche konnten Kubatur, Treppenhäuser und somit Kosten gespart werden. Der kompakte Baukörper an der Schützenstraße fügt sich städtebaulich gut in Volumen und Höhe der umgebenden Bebauung ein.   
Umbauter Raum: 9.129  m³, Nutzfläche: 1.887  m²
Baukosten KG 3-4:  2,7 Mio. € - Bauzeit 2005 – 2006

 

 

Bauweise, Technik


Sporthalle im Erdreich mit massiver Stahlbetonwanne, darüber Stahlbetonskelett mit hoch tragfähigen Stahlbetonträgern und vorgespannten Stahlbetondecken (Variax). Darüber liegende Ganztagesschule und Fachunterrichtsräume in Holzständerleicht-bauweise. Flachdach begrünt auf Holzbalkendecke.
Fußbodenheizung, Einzelraumlüfter