unterstufe Gaienhofen

 Neubau Unterstufe, evangelische Schlossschule in Gaienhofen 

Architekt: Poth | Architektur
Bauherr: Schulstiftung der Evangelischen Landeskirche Baden, Karlsruhe

Das Gebäude wurde 2018 an der Stelle des alten eingeschossigen Verwaltungsgebäudes der Schule aus den 60er Jahren errichtet. Der alte Keller blieb bestehen, im Erdgeschoss wurde nach Süden und Norden die Grundfläche vergrößert. Nach Westen bindet sich das Gebäude über ein gläsernes Zwischengebäude an das Bestandsgebäude der Mittelstufe an, nach Osten ist es durch einen separaten Eingang erschlossen. Ziel war es, ein Gebäude zu schaffen, das sich sowohl in die anderen Gebäude auf dem Gelände mit ihren Klinkerfassaden integriert, wie auch ein Raumprogramm umzusetzen, das Lernen mit einem neuen Schulkonzept ermöglicht. Nach dem Konzept, in Zusammenarbeit mit Dr. Seydel (Institut für Schulentwicklung) entwickelt, soll der Wandel vom Frontalunterricht zum selbstständigen Arbeiten in Gruppen und Einzelarbeit gefördert werden. Dies bedingt ein Raumprogramm mit offenen Raumstrukturen. Eine großzügige Lernzone mit einer Breite von 4 Metern wurde geschaffen, die in einen offenen Raum mündet. Es gibt keinen herkömmlichen Flur als Verkehrsfläche mehr. Es wurde Wert darauf gelegt, dass die „Kleinen“ des Gymnasiums, die 5. und 6. Klassen, sich zuhause fühlen können. So werden in den von den Lernräumen getrennten Garderoben, Straßenschuhe gegen Hausschuhe getauscht, Mäntel und Jacken bleiben in der Garderobe. Warme Töne und Holz prägen die Optik im gesamten Gebäude. Neben großzügigen Verglasungen fließt durch sogenannte Tageslichtkamine Tageslicht vom Dach bis in die Lernzone des Erdgeschosses. Der Keller wurde mit einer Rampe versehen und zu einem Fahrradkeller umgebaut.

 

 

Bauweise, Technik


Untergeschoss: Bestand/ Mauerwerk
Erdgeschoss und Obergeschoss: Außenwände Stahlbeton mit Klinkervorsatzschale, Innenwände gemauert
Dachkonstruktion in Holz, Flachdach mit einem mittleren Pultdach
Technische Ausstattung: Lüftungsanlage, Tageslichtkamine vom Dach bis in die Lernzone des Erdgeschosses, digitale Anbindung und Beamer in jedem Unterrichtsraum